Identitätsstifter oder Zankapfel?

Home/Allgemein/Identitätsstifter oder Zankapfel?

Die Paderborner Gesangbücher und Kirchenlieder auf dem Weg vom Barock zur Katholischen Aufklärung – Der Vortrag mit Dr. Maria Kohle und Dr. Erika Heitmeyer findet am Dienstag, 29. Oktober 2019 um 19.30 Uhr in der Theologischen Fakultät Paderborn (Kamp 6, Hörsaal 2) statt.

Vom frühen 18. bis weit in das 19. Jahrhundert hinein ebnete das Gesangbuch als Begleitmedium dem Kirchenvolk den Weg zu einer verständigen Teilnahme an den Gottesdiensten. Während aber die Gesangbuchlieder des Barock in den Gemeinden gut ankamen, erhoben sich gegen das deutlich neuartige aufklärerische Liedgut im Bistum Paderborn lautstarke Proteste. Der Vortrag geht dieser kirchen-, kultur- und mentalitätsgeschichtlichen Rolle des Gesangbuchs durch Beschreibung der Entstehungsbedingungen, durch Analyse von Liedern und Begleittexten und durch die Darlegung der Rezeption der Gesangbücher in den Gemeinden nach. Bisher kaum ausgewertete Archivalien, die viele Städte und Dörfer des Bistums Paderborn betreffen, geben Einblick in das kirchlich geprägte Leben der Menschen.

Über die Referentinnen: Dr. Erika Heitmeyer, geboren 1938 in Rietberg/Westfalen, Studium der Germanistik und lateinischen Philologie in Münster, Marburg und Freiburg. Seit 1965 bis zur Pensionierung Gymnasiallehrerin in Dortmund. Veröffentlichungen zur Hymnologie und Volksfrömmigkeit.
Dr. Maria Kohle, geboren 1956 in Dortmund, Studium der Katholischen Theologie und lateinischen Philologie an der Ruhr-Universität Bochum. Bis 1985 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft ebendort. Seit 1987 bis zur Pensionierung Gymnasiallehrerin in Werne/Lippe. Veröffentlichungen zum katholischen Kirchenlied, zur Gesangbuchgeschichte und zur Geschichte des Buchdrucks.

Der Vortrag findet am Dienstag, 29. Oktober 2019 um 19.30 Uhr in der Theologischen Fakultät Paderborn (Kamp 6, Hörsaal 2) statt.

Bildzeile: Christ-Catholisches Gesang-Buch, Paderborn 1737, Titelblatt Abbildung: Erzbischöfliche Akademische Bibliothek Paderborn

15. September 2019|