Vortrag: Das „neue Gesicht“ nach dem „Untergang“

Startseite/Vortrag: Das „neue Gesicht“ nach dem „Untergang“
Lade Veranstaltungen

Diskurslinguistische Untersuchungen zur Erinnerungskultur von Städtezerstörung und Aufbau in Paderborn im Vergleich zu Mannheim und Bremen

 Deutsche Städte beginnen ab 1945 die Kriegszerstörung durch britische und amerikanische Bombentreffer auf unterschiedliche Weise zu verarbeiten. Es ergibt sich eine Mischung aus wehmütigen Blicken in die Vergangenheit, optimistischen Zukunftsentwürfen und einer umfassenden Neuorientierung in Architektur und Gesellschaft. Der Vortrag stellt eine vergleichende Studie zu den Diskursen der Kriegszerstörung und des Aufbaus in Paderborn, Mannheim und Bremen zwischen 1945 und 2010 vor. Aus einer diskursgrammatischen Perspektive zeigt sich, dass nicht nur Phrasen wie „die Stunde Null“ das Verhältnis zu einschneidenden geschichtlichen Ereignissen prägen, sondern auch oft unbemerkte Formulierungsweisen wie Modalverb- oder Passivkonstruktionen.

Referentin: PD Dr. Nicole Wilk (Paderborn)
(In Kooperation mit der Universität Paderborn)

Nach oben