Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tagesfahrt: Besichtigung der historischen Stadt Arnsberg

Samstag, 21. April 2018

Leitung: Studiendirektor a. D. Klaus Hohmann, Marianne Moser M.A.

Arnsberg als historisch bedeutendste Stadt des Sauerlandes hat seinen Ursprung in einer um 1060 erbauten Burg der damals in Westfalen mächtigsten Grafen von Werl- Arnsberg. Oberhalb der heutigen Altstadt entstand Anfang des 12. Jahrhunderts auf einer weiträumigen Bergkuppe in einer Ruhrschleife eine neue Burganlage. 1170 gründete Graf Friedrich I. unweit auf dem Hof Wedinghausen als Sühne für Brudermord ein Prämonstratenserkloster. Unterhalb der Burg entwickelte sich die Siedlung, die 1238 Stadtrechte erlangte. Der kinderlose Graf Gottfried IV. verkaufte die Grafschaft 1368 an das Erzbistum Köln. Arnsberg wurde nun Verwaltungssitz des sog. kurkölnischen Sauerlandes. Im Altertumsverein Paderborn15. Jahrhundert war die Stadt Sitz des nach Dortmund bedeutendsten Femegerichts mit Bedeutung für das ganze Reich. Die Burg wurde durch ein barockes kurfürstliches Jagdschloss abgelöst, das jedoch bereits 1762 im Siebenjährigen Krieg zerstört wurde. Nach der Säkularisation 1803 zunächst hessisch, fiel das kurkölnische Sauerland 1816 auf Dauer an Preußen. Die Stadt entwickelte sich wirtschaftlich nicht, blieb aber eine Verwaltungsstadt als Sitz der Bezirksregierung und weiterer Behörden. Eine seit 1817 planmäßig angelegte Neustadt mit klassizistischen Bauten verklammert seitdem das Kloster und die Altstadt miteinander.

Die Besichtigung beginnt mit der bedeutenden Propsteikirche (der ehemaligen Kirche des säkularisierten Klosters) und des früheren Klostergeländes mit dem barocken Hirschberger Tor, danach folgt ein kurzer Gang zu einem Ausblickspunkt über dem Ruhrtal. Anschließend geht es mit dem Bus zum Gebäude der Bezirksregierung auf die andere Ruhrseite, dann in das nahe Rumbeck zum 1185 gestifteten, 1804 säkularisierten Prämonstratenserinnenkloster, dem weiblichen Pendant des Klosters Wedinghausen. Es folgen ein kurzer Busabstecher durch die klassizistische westliche Unterstadt mit der alten Bezirksregierung und die Besichtigung der klassizistischen Neustadt mit der unter Mitwirkung Schinkels geplanten evangelischen Kirche und des südlichen Teils der Altstadt mit dem Marktplatz. Dort 13.00 Uhr in einem Restaurant Mittagessen. Nach der Mittagpause kommt der Aufstieg durch die nördliche Altstadt zum Schlossberg mit bedeutenden Resten der Schlossanlage und weitem Ausblick auf beide Seiten der Ruhrschleife. Auf dem Rückweg führt ein Abstecher zum Platz des Femegerichts. In der Altstadt oder am Neumarkt endet die Ortsbesichtigung mit dem Kaffeetrinken.

Teilnahmegebühr für Fahrt und Führung: 28 € (Nicht-Mitglieder: 32 €), zzgl. Mittagessen und Kaffeetrinken.

Anmeldungen telefonisch oder schriftlich beim Verein, Pontanusstr. 55 (Stadt- und Kreisarchiv), 33098 Paderborn, Tel. 05251/881598, gegen Abbuchung (nur Vereinsmitglieder) oder Überweisung Volksbank Paderborn-Höxter, IBAN: DE 75 4726 0121 8731 2073 0, BIC: DGPBDE3MXXX

Fahrtzeiten:

8.30 Uhr Abfahrt Paderborn, Liboriberg

8.35 Uhr Abfahrt Hauptbahnhof

17.00 Uhr  Abfahrt Arnsberg, Neumarkt

18.00  Uhr Rückkehr Paderborn